„Klänge der Hoffnung“ Video aus dem Gewandhaus
15. Mai 2020
Leipziger digitales Netzwerktreffen
3. Juni 2020

Dokumentation über „Klänge der Hoffnung“

Das Projekt „Klänge der Hoffnung“ der Stiftung Friedliche Revolution hat sich mittlerweile als wichtiger Akteur in der interkulturellen Arbeit mit Musik in Leipzig, im Landkreis Nordsachsen und darüber hinaus etabliert. Wie das gelungen ist, zeigt eine 36seitige Dokumentation. Gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro ist diese als gedruckte Ausgabe bei den nächsten realen Konzerten und im Büro der Stiftung erhältlich sowie hier kostenlos als PDF.

Die durchgeführten musikalischen Formate eignen sich, um im Rahmen von Begegnungen konstruktive Dialoge in unserer Gesellschaft zu führen und zu unterstützen.

Bei den Projekten der Stiftung Friedliche Revolution knüpfen wir bewusst an die Hoffnungen und Werte der Menschen an, die 1989 in Leipzig und anderswo auf die Straße gegangen sind, um sich für eine freie und offene Gesellschaft einzusetzen. Eine der Forderungen war „Für ein offnes Land mit freien Menschen“ im Herbst 1989 vor der Leipziger Nikolaikirche. Diese Forderung ist auch heute aktuell. Diese Broschüre zeigt auf, was in den letzten Jahren in dem Projekt „Klänge der Hoffnung“ gewachsen ist und will Anregungen für ähnliche Projekte geben.