Ensemble "Klänge der Hoffnung"

Das Ensemble “Klänge der Hoffnung – Musik verbindet” entstand aus dem Projekt Klänge der Hoffnung der Stiftung Friedliche Revolution: Anlässlich des Netzwerkkonzerts am 26. September 2017im Grassi-Museum, Leipzig  fanden sich zum ersten Mal Musiker*innen des Netzwerks zu einem Ensemble zusammen.

Das Ensemble "Klänge der Hoffnung" spielt in variabler Besetzung von vier bis acht Personen. Alle Musiker*innen des Ensembles engagieren sich auch im Projekt, sie kommen aus Syrien, Iran, Italien, Polen, Bangladesch und Deutschland. Ihr gemeinsames Repertoire vereint europäische, arabische und persische Musik sowie Klezmer-Einflüsse.

Sein Publikum begeistert das Ensemble "Klänge der Hoffnung" bei seinen Auftritten immer wieder mit seiner Spielfreude und Melodien, die sich aus der Tradition verschiedener Kulturkreise speisen, aber auch im gemeinsamen Spiel als etwas Neues entstehen.

Mit: Ali Pirabi: Santur & Kamantsche, Basel Alkatrib: Oud, Ghandi Aljrf: Tombak und Gesang, Karolina Trybala: Gesang, Syed Mostofa Jahangir: Tabla, Roberto Fratta: Percussion, Friederike von Oppeln-Bronikowski: Gesang, Luise Rauer: Gesang, Samuel Seifert: Violine, Tilmann Löser: Piano.

Kontakt: Tilmann Löser Tel: 0176/20088303, Mail: loeser@stiftung-fr.de

Videobeispiele: