Kalender

Jun
22
Di
Digital Talk 3: „Repertoire – Wie wählen wir?“
Jun 22 um 10:00 – 12:00
Digital Talk 3: "Repertoire - Wie wählen wir?"

Nach dem zweiten Digital Talk unserer drei-teiligen Reihe folgt nun die dritte Veranstaltung zum Thema „Transkulturelle Notendatenbanken – Wie wählen wir unser Musikrepertoire?“.

In zwei Impulsvorträgen von Alaa Zouiten (Musiker) und Prof. Dr. David-Emil Wickström (Popakademie Baden-Württemberg) und anschließender Diskussion, möchten wir uns auf theoretischer Ebene mit der Frage auseinandersetzten, wie wir in der transkulturellen Ensemble- und Orchesterarbeit unser Repertoire wählen. Hierbei geht es unter anderem um Themen wie „Exotisierung“, „Authentizität“ und „Kulturelle Anerkennung“. Zudem möchten wir uns gemeinsam mit den Teilnehmer*innen die Frage stellen, wie und wo wir Noten und Partituren finden können.

Der Komponist, Oud-Spieler und Kurator Alaa Zouiten spricht in seinem Impulsvortrag über Herausforderungen und möglichen Lösungsansätze der Repertoirewahl. Alaa Zouiten spielte auf zahlreichen marokkanischen Festivals wie dem Essaouira Gnaoua Festival und dem Festival de Casablanca. An der Universität Erfurt vertiefte er seine musiktheoretischen Kenntnisse bei dem Studium Musikvermittlung und Philosophie. Es folgte ein weiteres Studium der Musikwissenschaften (M.A. Transcultural Music Studies) an der Franz Liszt Hochschule für Musik in Weimar.

Prof. Dr. David-Emil Wickström stellt in seinem Impulsvortrag die Leitfäden zur Repertoirefrage der „Association Européenne des Conservatoires, Académies de Musique et Musikhochschulen“ (AEC) vor. David-Emil Wickström ist an der Popakademie Baden-Württemberg für die Bachelorstudiengänge “Popmusikdesign” und “Weltmusik” zuständig. Seine Forschungsinteressen umfassen sowohl Populäre Musik im postsowjetischen Raum, traditionelle norwegische Vokalmusik wie auch Machtverhältnisse an Musikhochschulen und Musik in Bezug auf Lokalität, Identität und Migration. Seit 2018 ist er Leiter der Arbeitsgruppe “Diversity, Identity, Inclusiveness” beim AEC.

Die Veranstaltung ist die dritte von drei Digital Talks im Rahmen des Vernetzungsprojekts „Transkulturelle Musikinitiativen – Vernetzung und Impulse“, die vom Projekt „Klänge der Hoffnung“ der Stiftung Friedliche Revolution organisiert werden. Sie richtet sich an Musiker*innen, Projektkoordinator*innen und andere Kulturschaffende- und interessierte.

Im Vordergrund der Veranstaltungen steht der inhaltliche Input zu Themen im Kontext Musik und Transkulturalität sowie der Austausch der Teilnehmer*innen im Rahmen des bundesweiten Vernetzungsprojekts.

Die Veranstaltung richtet sich an Musiker*innen, Projektkoordinator*innen und andere Kulturschaffende- und interessierte. Der Einwahlcode ist: https://us02web.zoom.us/s/6518453894. Für die bessere Planung bitten wir um eine Anmeldung an vernetzung@klaenge-der-hoffnung.de. Eine Facebook Veranstaltung gibt es hier: https://www.facebook.com/events/235446347962446. Diese Email kann gerne weiter geleitet werden. Weitere Informationen zu der Veranstaltungsreihe unter https://www.klaenge-der-hoffnung.de/netzwerk/#transkulturelle_musikinitiativen.

Die Veranstaltung wird ermöglicht durch eine Förderung des Fonds Soziokultur im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“. Außerdem danken wir der Liz-Mohn Kultur- und Musikstiftung sowie dem Fonds „Auf Augenhöhe“ für die Förderung.

Jul
4
So
1. KONZERT MIT ENSEMBLE UND ORCHESTER @ GEYSERHAUS @ Geyserhaus
Jul 4 um 16:30 – 18:00
1. KONZERT MIT ENSEMBLE UND ORCHESTER @ GEYSERHAUS @ Geyserhaus

Es geht los. In diesem Konzert erklingt erstmals das neue Orchester von Klänge der Hoffnung. Im ersten Teil des Konzertes um 16.30 Uhr musiziert das seit 2017 bestehende Ensemble Klänge der Hoffnung. Im zweiten Teil tritt das Orchester Klänge der Hoffnung auf. Das Orchester besteht aus 46 Musiker*innen und probt seit Mitte April. Es erklingen Melodien verschiedener Kulturen, die der künstlerische Leiter Ali Pirabi speziell für die Besetzung des Orchesters arrangiert hat. Die Moderation übernimmt Eva Morlang.

Ensemble Klänge der Hoffnung (Ali Pirabi, Basel Alkatrib, Friederike von Oppeln Bronikwoski, Roberto Fratta, Samuel Seifert, Tilmann Löser)

Orchester Klänge der Hoffnung, Leitung Ali Pirabi und Tilmann Löser

Jul
10
Sa
Erstes Orchester-Sommerkonzert mit Interaction
Jul 10 um 18:00

Wir planen den ersten Auftritt für unser neues Orchesterprojekt. Das Konzert wird in Kooperation mit Interaction stattfinden beim Haus der Begegnung in der Arno-Nitzsche Straße 37 in Leipzig. Die Veranstaltung wird entweder innen oder außen stattfinden. Konkretes zu Ort und Zeit wird bald bekannt gegeben.

 

Jul
17
Sa
Orchester „Klänge der Hoffnung“ zum Festival nach Dresden eingeladen
Jul 17 um 17:00 – 18:30

Unsere Freunde von KlangBRÜCKEN e.V. veranstalten ein gleichnamiges Festival in Dresden. Das Orchester wird am 17.7.2021 in der St. Pauli Ruine ab 17 Uhr dabei sein. Das Dresdner KlangBRÜCKEN Festival geht vom 16.-18. Juli 2021 und steht unter den Motti „interkulturell – solidarisch – musikalisch“.

Die Vision einer gemeinsamen Gesellschaft, in der die Musik als übergreifende Sprache Verbindung schafft, ist ihnen ein Anliegen. Künstler*innen aus Leipzig und Dresden bietet das Festival eine Plattform und präsentieren interkulturelle Musik sowie multikulturelle Initiativen. Das Besondere: Laien und Profis unterschiedlicher Kulturen musizieren zusammen grenzüberschreitend.

Okt
7
Do
Orchester-Konzert zur REVOLUTIONALE
Okt 7 um 20:00 – 22:00
Orchester-Konzert zur REVOLUTIONALE

7.10.2021 20 Uhr Konzert im Mendelssohnsaal vom Leipziger Gewandhaus mit dem neuen Orchesterprojekt von Klänge der Hoffnung

Im Rahmen der REVOLUTIONALE, einem mehrtätigen Projekt der Stiftung Friedliche Revolution, findet als Höhepunkt der Auftritt des neuen KdH-Orchesterprojekts statt.