Orchester-Projekt

Menschen verschiedenster Herkunft in der Begeisterung für Musik verbinden, dafür steht das Projekt „Klänge der Hoffnung“ der Stiftung Friedliche Revolution seit 2016. Der Traum vom eigenen Orchester hat sich 2021 verwirklicht - transkulturell und wie das ganze Projekt im Geist des Herbstes ’89: Für ein offenes Land mit freien Menschen.

Musiker*innen und Instrumente
Im Orchester „Klänge der Hoffnung“ kommen ca. 40 Musiker*innen aus dem Raum Leipzig zusammen, die an unterschiedlichsten Orten aufgewachsen sind: u.a. in Syrien, Mexiko, Kolumbien, Deutschland, Armenien, Venezuela, Argentinien, Italien, Guinea, der Türkei und im Iran. Entsprechend wirken in unserer Musik außereuropäische und europäische Instrumente gleichberechtigt und harmonisch zusammen: Oud, Baglama, Santur, Ukulele und westafrikanische Perkussionsinstrumente neben Violine, Klarinette und Klavier.

Unsere Musik
In unserem Orchester spiegelt sich musikalisch die Vielfalt der Musiker*innen wieder. Durch eigene Kompositionen, die z. B. Vierteltöne aus arabischen und persischen Musikkulturen oder lateinamerikanische Rhythmen einbeziehen, entstehen überraschende stilistische Verbindungen - und eine ganz eigene Vielfalt Leipzigs.
Musikalischer Orchesterleiter ist Ali Pirabi. Er studierte Europäische Musik im Iran und liebt Bachs Werke. 2013 musste er aus politischen Gründen fliehen. In der Bach-Stadt Leipzig fand er eine neue Heimat.

Auftritte und Aktivitäte
Von Hochkultur bis zu pädagogischer Arbeit: Das Orchester spielte bereits im Leipziger Gewandhaus oder beim Klangbrückenfestival in Dresden und schafft gleichzeitig Angebote für Schulen, um besonders auch junge Menschen anzusprechen, im ländlichen wie städtischen Raum. Ein weiterer Schwerpunkt ist die überregionale und internationale Vernetzung mit ähnlichen Initiativen.

Konzerte 2022

Das Orchesters ‚Klänge der Hoffnung‘ tritt 2022 auf:

  • 15.5., 17 Uhr - Eilenburg (Nikolaikirche)
  • 28.5., 19 Uhr - Lyon (Grand Temple)
  • 12.6., 17 Uhr - Leisnig (Kloster Buch)
  • 03.07., 15.30 Uhr - Biedermeier Strand (Hayna)
  • 10.07., 16 Uhr - Leipzig (Geyser Haus)
  • 17.09., 19 Uhr - Freiberg (Petrikiche)
  • 25.09., 17 Uhr - Chemnitz (Kreuzkirche)
  • 03.10., 17 Uhr - Leipzig (Nikolaikirche)
  • 24.11., 10 Uhr - Leipzig (Gewandhaus) Schüler*innenkonzert

Mehr Informationen zu den einzelnen Konzerten unter Aktuelles

Videos

Projektförderung


Das "Klänge der Hoffnung"-Projekt "In Vielfalt vereint - Leipziger interkulturelles Orchester" wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen sowie die Gesellschaft für Leistungsschutzrechte mbH (GVL).