Orchester-Projekt

Im April 2021 startete ‚Klänge der Hoffnung‘ ein neues, zunächst auf drei Jahre angelegtes Musikprojekt zum Mitmachen: Parallel zu unserem Profi-Ensemble ‚Klänge der Hoffnung‘ haben wir seitdem ein transkulturelles Laien-Orchester von ca. 35 Musiker*innen mit und ohne Migrationserfahrung aufgebaut.

Bei wöchentlichen musikalischen Proben-Treffen und organisierten Freizeitaktivitäten können sich Musikinteressierte aus unterschiedlichen Sprach- und Kulturräumen hier in moderierter Form begegnen - und in der Musik Neues schaffen. Die Vielfältigkeit der Menschen im Orchester spiegelt sich auch in einer großen Spannbreite der Instrumente und musikalischen Wurzeln wieder.

Zum Projekt gehören Auftritte bei Begegnungskonzerten und öffentlichen Themenabenden in Leipzig und im ländlichen Raum mit Schwerpunkt in Nordsachsen. Die Konzerte dienen dabei auch als Plattform für unsere Kooperationspartner aus dem Intergrationbereich, u. a. dem Johanniter Patenschaftsprogramm, Interaction e.V., Deutsch-spanische Freundschaft e.V. Sie sollen so gleichzeitig Intergrationsnetzwerke stärken - und damit den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern.

Das erste Konzert unseres trankulturellen Orchesters fand erfolgreich am 4. Juli 2021 auf der Geyserhaus-Parkbühne in Leipzig statt. Weitere Konzerte folgten und sind geplant. Siehe Aktuelles.

Die Anmeldephase für das Orchesterprojekt ist inzwischen beendet, das Orchester ist erst einmal komplett. Interessent*innen können eine Mail an kdh@stiftung-fr.de schicken und bekommen dann ein Anmeldeformular für die Warteliste.

Videos

Projektförderung


Das "Klänge der Hoffnung"-Projekt "In Vielfalt vereint - Leipziger interkulturelles Orchester" wird gefördert durch das Bundesministerium des Innereren, für Bau und Heimat und den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.