Musiker*innen im Netzwerk

Ghandi

Ghandi Aljrf

Ghandi Aljrf (Tombak, Gesang) wurde 1994 in der Stadt Salamiya in der syrischen Provinz Hama geboren. Er studierte Musikpädagogik an der Al-Baath Universität in Homs und arbeitete als Lehrer für orientalischen Rhythmus und Gesang
. In Syrien trat Ghandi Aljrf als Sänger in unterschiedlichen Ensembles auf und gewann mehrere Musikpreise.
Nach seiner Flucht 2015/16 baute er sich in Leipzig ein neues Leben und neue musikalische Zusammenhänge auf. So ist Ghandi Aljrf Mitglied im Ensemble Sura und unterstützt zusammen mit seinem Kollegen Basel Alkatrib seit 2016 das Projekt Klänge der Hoffnung.
Kontakt: Ghandi Aljrf, Mail: gghande15@gmail.com
basel_alkatrieb2_comp

Basel Alkatrib

Basel Alkatrib wurde 1979 in der syrischen Stadt Salamiya geboren. Er wurde zunächst von seinem Vater Naim Alkatrib, einem bekannten syrischen Musiker, unterrichtet und setzte danach seine musikalische Ausbildung in Aleppo u. a. bei Mohamer Assadi fort. Er trat mit Musikern der verschiedensten arabischen Musikstile auf, so auch mit seiner Band „Alnaim“ in ganz Syrien, komponierte und arrangierte Stücke, organisierte Konzerte und koordinierte Musiker. In seiner eigenen Musikschule in Salamiya unterrichtete er Oud, Kanun, Bousouk, Keyboard, Klavier, Geige, Gitarre, Musiktheorie und Gesang.
In Leipzig ist er heute als freiberuflicher Musiker und Musiklehrer tätig, spielt in verschiedenen Ensembles und gehört u. a. seit der Spielzeit 2016/2017 z. B. zur festen Besetzung der Oper „Der Barbier von Bagdad“ am Theater Zwickau/ Plauen.
Kontakt: Basel Alkatrib Tel. 01729074326; Mail: baselalkatrieb1@gmail.com
Peter A. Bauer - Kopie

Peter A. Bauer

Peter A. Bauer (Percussion) wurde 1969 in Leipzig geboren. Er studierte bei Hermann Naehring an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy (HMT) in Leipzig. Das Studium außereuropäischer Trommelkunst führte ihn zu Glen Velez (New York), Ahmed Subhy und Khamis Henkesh (Kairo) sowie Jamal Al Saka (Damaskus). Als Percussionist hat er sich auf orientalische Instrumente spezialisiert.
Seit 1995 ist Peter A. Bauer Lehrbeauftragter an der HMT Leipzig und leitet dort das Ensemble für außereuropäische Musik. Seit 2002 gehört er als Percussionist zum Barock-Ensemble Lautten Compagney (Berlin) und ist seit 2008 festes Mitglied der Renaissancegruppe Capella de la Torre. Bei Crossover-Projekten dieser Ensembles arbeitete er mit Michel Godard, Nils Landgren und dem syrischen Klarinettisten Kinan Azmeh. Seit 2016 ist Peter A. Bauer Mitglied im Projekt Klänge der Hoffnung.
Kontakt: Peter A. Bauer, Tel.: 0177 287 00 13, Mail: malfuf@mac.com, www.peter-a-bauer.com
Roberto mit Ngoni

Roberto Fratta

Roberto Fratta (Percussion) kam 1994 aus seiner Heimat Italien nach Leipzig und begann hier seine musikalische Laufbahn 1999 mit dem Conga-Spiel. Er studierte 2001 Percussion bei Axel Schüler und Peter A. Bauer an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Fortbildungsreisen führten ihn nach Kuba (kubanische Popularmusik) und in den Senegal (Djembe).
Seit 2010 ist er als Musikproduzent, Manager, Booker und Musiker bei Annuluk und anderen Bands wie Los Jaraneros de Sajona (Folklore aus Mexiko), New Opera Hero (London), Dulus Motumbo & The Free Spirits (Leipzig) tätig. Seit dem Jahr 2017 engagiert er sich im Netzwerk Klänge der Hoffnung und gehört zum gleichnamigen Ensemble.
Kontakt: Roberto Fratta, Tel. 0179 - 5403787; Mail: wontanaraleipzig@gmail.com
syed_mostofa_jahangir2 - Kopie

Syed Mostofa Jahangir

Syed Mostofa Jahangir (Tabla) wurde in Bangladesch geboren und lebt seit dem Jahr 2001 in Deutschland. Seit seinem sechsten Lebensjahr spielt er Tabla und wurde an der Bulbul Lalitakala Academy von dem in Bangladesh sehr bekannten Percussionlehrer Sailendra Kishore Roy Chowdhury ausgebildet. Zwischen 1989 und 2000 spielte Syed Mostofa Jahangir in der Band Kingbadanti in Bangladesh Schlagzeug.
In Leipzig musiziert er regelmäßig mit dem Sitarlehrer Ulrich Kramer an der Musikschule Leipzig Johann Sebastian Bach. 2014 gründete Syed Mostofa Jahangir zusammen mit dem Saxophonisten Andreas Großkopf das Duo Tabla Scoop, mit dem er seitdem deutschlandweit auftritt.
Seit dem Jahr 2017 ist Syed Mostofa Jahangir Mitglied im Netzwerk Klänge der Hoffnung.
Kontakt: Syed Mostofa Jahangir, Tel.: 0177 - 4616010, Mail: mostofajahangir@gmail.com
Tilmann Löser quer_comp

Tilmann Löser

Tilmann Löser (Klavier) lebt als vielseitiger Musiker und Musikmanager in seiner Heimatstadt Leipzig. Er studierte in Leipzig, Brüssel und Boston Klavier, Kammermusik und Improvisation. Längere Studienaufenthalte in Brüssel (2004/05) und Boston (2008/09) prägten sein Interesse am Zusammenspiel von Menschen unterschiedlicher Kulturen in Migrationsgesellschaften. Im Jahr 2011 gründete Tilmann Löser gemeinsam mit Samuel Seifert und Antje Taubert das Klezmer-Ensemble Rozhinkes, in dem er als Pianist mitwirkt. Konzertreisen führten ihn nach Israel, Spanien, Polen, in die USA und auf viele Bühnen in Deutschland. Besonders interessiert ihn Musik als Mittel zum interkulturellen Dialog. Tilmann Löser ist seit März 2016 Koordinator des Projekts Klänge der Hoffnung im Auftrag der Stiftung Friedliche Revolution. Seit 2017 gehört er als Pianist zum Ensemble Klänge der Hoffnung
Kontakt: Tilmann Löser, Mail: loeser@stiftung-fr.de
Aly Pyraby2_comp

Ali Pirabi

Ali Pirabi (Santur und mehr) wurde 1978 in Shiraz (Iran) geboren. Seinen ersten Santur-Unterricht erhielt er mit sieben Jahren. Heute ist er Musiker und Musiklehrer für persische, orientalische und klassische europäische Musik - Violine, Santur, Setar, Kamancheh, Tombak, Tanbur, Oud und Daf. Er wurde in klassischer iranischer Musik sowie den Grundlagen europäischer Musik ausgebildet und absolvierte das Studium an der Hochschule für Musik Teheran. 2005 gründete er eine Musikschule in Shiraz, wo er Violine, Santur, Setar, Kamanche, Tanbur und Musiktheorie unterrichtete. Er ist u. a. Autor einer Musikgeschichte des Irans und eines Santur-Lehrbuchs. Als internationaler Musiker trat Ali Pirabi z. B. in Paris, Madrid und Amsterdam auf. 2013 floh er vor Verfolgung aus dem Iran und baute sich in Leipzig eine neue Existenz auf. In Deutschland spielt er u. a. in den Ensembles Musighistan und Sama und gründete 2017 eine internationale Musikschule in Leipzig. Seit 2016 ist er Mitglied im Netzwerk Klänge der Hoffnung. Kontakt: Ali Pirabi, Tel: 0341-69933011/0157-57078845, Mail: ali.pirabi@yahoo.com, www.alipirabi.de
Antjes Taubert_by_Jörg Singer

Antje Taubert

Antje Taubert (Klarinette) studierte Diplomorchestermusik, freie Improvisation und Musikpädagogik in Leipzig und Helsinki. Musikalisch geprägt hat sie das internationale Festival Yiddish Summer Weimar. Sie widmete sich dem Studium der Stilistik und des Repertoires der jüdischen und orientalischen Musik und nahm Unterricht am Konservatorium für türkische Musik Berlin. Ihr praktisches und theoretisches Wissen im Bereich der musikalischen Stile, insbesondere des Klezmers, vermittelt Antje Taubert im Instrumentalunterricht und in Workshops.
Sie ist Mitbegründerin der Ensembles Rozhinkes, Touma Trio und Canella Trio, mit denen sie deutschlandweit und international auftrat - von Wroclaw bis Istanbul. Seit 2017 wirkt Sie bei dem Projekt Klänge der Hoffnung mit. Aktuell ist Antje Taubert mit ihrem Programm „Antjes Weltempfänger“ und dem Ensemble Sura zu erleben.
Kontakt: Antje Taubert, Tel.: 0176 - 23788495, Mail: kontakt@ antje-taubert-klarinette.de, www.antje-taubert-klarinette.de
karolina_quer3 - Kopie

Karolina Trybala

Karolina Trybala (Gesang und Perkussion) wurde in Polen geboren und zog als 16jährige nach Deutschland. Seitdem lebt und vermittelt sie zwischen den Welten und ist mit verschiedenen interkulturellen Projekten und Formationen auf europäischen Bühnen unterwegs.
Ihre Ausbildung zur Jazz-Sängerin und Musikpädagogin absolvierte sie in Leipzig, Katowice und Zürich. Karolina ist eine Sängerin mit besonderen Sinn für sprachliche Nuancen und mit feinem Gespür für kulturelle Facetten. In ihren Konzerten, Projekten und Workshops verwebt sie osteuropäische Folklore und Klezmer, aber auch Swing, Chansons und Schlager der 20er.
Seit 2016 engagiert sich Karolina als Musikerin und Organisatorin bei Klänge der Hoffnung. Außerdem ist sie zur Zeit als Sängerin u.a. mit Duo Karasol, Rozhinkes, Trio Canelle, Ensemble Sura sowie Musighistan zu erleben.
Kontakt: Karolina Trybala, Tel.:0179 666 2954, Mail: post@karolina-trybala.com, www.karolina-trybala.com